Seiten

Montag, 30. Mai 2011

3. Teil: Cannes Lions 2010


Nachdem wir im zweiten Teil gereist sind, gehen wir im dritten Teil einem etwas traurigen Thema nach. Der Schutz der Tiere und der Menschenrechte sind heikle Motive, die nicht oft in der Werbung besprochen werden, aber in diesen Spots stehen sie im Mittelpunkt.

POLAR BEAR - ?
Erschreckend.

GRANDDAUGHTER- BCI
In unseren Großeltern stecken großartige Geschichtenerzähler, deshalb ist es nicht nur eine Pflicht, sondern auch eine große Freude sie zu besuchen. Trotz all dem Stress in der Uni, sollten wir sie nicht vergessen.
Wunderschöner Spot, der in jeder Sprache zu verstehen ist.

LA CHANCE - INPES
Eine mal ganz andere Anti-Raucher-Werbung. Dieses Argument hatte ich bisher noch nicht beachtet.

DEATH TO THE DEATH PENALTY -Amnesty International
Bedauerlich das hierfür überhaupt Werbung gemacht werden muss. Jedoch gut umgesetzt. Ob die Figuren wirklich aus Wach waren?

GRAFFITI - AIDS
Ja, irgendwie ist es lustig. Aber ich hab noch nie so eine Toilette gesehen, vor allem nicht für Frauen, die so mit Graffitis beschmiert war.

FORGOTTEN ANIMALS DAY - Animal Rights Charity
In viel Spots wird auf Technik gesetzt und aufwendig inszeniert. Hier sprechen nur das Bild bzw. die Bilder. Nicht oft werden Falttechniken oder das einfache Blatt Papier im Werbespot verwendet, wobei es sich durchaus lohnt, da sie unterschiedlich verwendet werden können. Falttechnik ist nicht einfach nur das Blatt in der Mitte zu knicken, auch Origami gehört hierzu, womit sich vielseitige Möglichkeiten bieten. Jedoch ist die Botschaft des Spots ganz simpel zu verstehen und benötigt keine umfassenden Interpretationen. Sie lautet – achtet auf eure Tiere und pflegt ihre Rechte. 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen