Seiten

Samstag, 4. August 2012

Postwurfsendungen

Eigentlich landen Postwurfsendungen bzw. Flyer bei uns zu Hause immer relativ schnell im Müll, denn abgesehen von dem beworbenen Produkt, was wir nicht benötigen, sind diese total unattraktiv. Allerdings schaffte es ein Werbestück gestern auf meinen Schreibtisch. Nicht das Produkt, für welches Werbung gemacht wurde, erweckte mein Interesse, sondern deren Aufmachung. Es handelt sich hierbei nicht um ein einfaches Blatt Papier mit simpler Vor- und Rückseite. Ganz im Gegenteil, es ist eine Art Spiel. Das Format erlaubt es das Blatt zu drehen und zu knicken, wodurch es immer neue Informationen preisgibt und das Aussehen verändert. Nachdem jeder aus meiner Familie damit gespielt hat, möchte ich es euch anhand einiger Bilder zeigen.
Beachtet, dass es sich hier nur um einen einzigen "Flyer" handelt.
 
Grundformat
linke und rechte Blattseiten nach hinten geklappt

obere und untere Blattseiten nach hinten geklappt
rechte und linke Blattseiten (wieder) nach hinten geklappt und dasdann wieder oben und unten, dann hat man  Bild 1








Kommentare:

  1. Das Prinzip der Endloskarten gibt es schon ne weile, auch in der Werbung hab ich sie gesehen, wie kommst das du est jetzt darauf gestoßen bist??

    PS: ich glaub sone dinger hab ich mal gebastelt.. aber PSSSST!

    AntwortenLöschen
  2. Nicht erst jetzt darauf gestoßen, nur jetzt erst als interessant empfunden, weil gut gemacht. Zu Hause haben wir uns damit bestimmt 1 Stunde lang beschäftigt, auch weil wir Vermutungen über die Frau darauf angestellt haben, z. b. das dies Prinz Williams Kate ist ... Zudem wirkte hier die Wiedererkennung, denn einige Zeit vorher lang die TV Digital bei uns mit gleicher Werbung auf der Rückseite.

    AntwortenLöschen