Seiten

Samstag, 28. April 2012

Medien. Macht. Verfall – die 8. Studentischen Medientage Chemnitz


Am gestrigen Freitag war es endlich wieder soweit und nach vielen Anrufen, guten Organisationstalenten und gewiss einiger schlafloser Nächte, eröffneten die Organisatoren der 8. Medientage die Türen zu jeder Menge Wissenswertes zum Thema Werbung.

Die Medientage werden ausschließlich von Studenten organisiert, d.h. sie bestimmen das Thema (welches jedes Jahr sich mit einem medialen Topic beschäftigt), suchen Redner (fast nur Studenten), organisieren Workshops (meist von Experten), akquirieren Sponsoren, bauen Webseiten, …  und das alles für Studenten aus aller Welt, denn auch englischsprachige Vorträge werden geboten. Das Tolle ist, dass sich die Studenten mit etwas Glück bei anderen Studenten einladen können (ähnlich wie Couchsurfing), viel Neues kennenlernen, mit anderen Studenten in Kontakt kommen und mit Experten, z. B. bei der Podiumsdiskussion, viele Fragen stellen können, 100%ig Spaß haben und alles kostenlos ist.

In diesem Jahr tragen die Medientage den Titel „Medien. Macht. Verfall“ und startete am 27.04.2012 (Ende 29.04.2012) mit einem Sektempfang und der Keynote von Hartmut Kozok. Dieses Ereignis konnte ich mir nicht entgehen lassen und schaute vorbei. Warum? Natürlich war es ganz angenehm an diesem warmen Freitag eine kleine Erfrischung zu bekommen, mich nicht zuletzt das Thema ansprach und wegen Hartmut Kozok. Wer?
Hartmut Kozok  ist:
·         „Gründer und Geschäftsführer Freihafen(2001), TribalDDB( 2005), DDBTribal (2011)
·         Kinderbuchautor („Jasper schafft Platz“ 2007 nominiert für d. Dtsch. Kinderbuchpreis)
·         Dozent Miami Ad School, Designfactory, Hamburger Technische Kunstschule
·         Mitglied zahlreicher Jurys (Cannes 2010)
·   Kunden: Otto Versand, Axel Springer/ Computerbild, Tchibo, Volkswagen, Mont Blanc, Nike, Paypal, HSE/ Entega, Telekom, McDonalds“  (Quelle: http://www.medientage-chemnitz.de/?page_id=405)

Mit anderen Worten: Er ist ein Mann, der tolle Spots macht und mir in meiner Arbeit nicht selten über den Weg läuft.

Er sprach gestern über seine Arbeit und das Verhältnis von Medien zur Macht und dessen Folgen wie GuttenPlag und dem arabischen Frühling. Medien haben Macht so das Fazit und können zu Fall einiger Personen oder Mächte führen, aber durch sie wird uns auch bewusst, wie schnelllebig die Medienwelt ist, alles schneller zu gehen scheint und alles immer mehr wird. Einen Überblick zu behalten wird immer schwerer und fast erscheint es auch so als würde Erfahrung in den Hintergrund treten und Neugier in den Vordergrund.

Ein komplexes System bildet die drei Begriffe, der diesjährigen Medientage, welche einen Besuch unbedingt wert sind und das nicht nur wegen Herrn Kozok.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen